NBA-Star Spencer Dinwiddie startet Bitcoin-getriebene GoFundMe Kampagne

Er möchte 2.625,8 BTC von den Fans sammeln.
Wenn er sein Ziel erreicht, werden Dinwiddies Fans entscheiden, bei welchem Team er als nächstes unterschreibt.

Spencer Dinwiddie hat eine Spendensammlung auf GoFundMe organisiert

Der NBA-Spieler Spencer Dinwiddie möchte, dass seine Fans ihre Bitcoin Era in den Mund nehmen. Der Point Guard der Brooklyn Nets hat eine GoFundMe-Seite gestartet, auf der er während der Quarantäne 2.625,8 BTC oder etwa 24.632.630 Dollar von seinen Fans aufbringen möchte.

Dinwiddie, der in der Kryptocurrency-Sphäre dafür bekannt ist, dass er versucht, seinen NBA-Vertrag zu symbolisieren, hat geschworen, seine Fans entscheiden zu lassen, mit welchem Team er als nächstes einen Einjahresvertrag unterschreibt, wenn sie sein ehrgeiziges Spendenziel erreichen können. Andernfalls werden alle von ihm gesammelten Gelder für wohltätige Zwecke gespendet. Nach Angaben von Yahoo Sports ist Dinwiddie nach der Saison 2020-2021 berechtigt, als Free Agent tätig zu werden.

Spenden für einen guten Zweck

Spender schlagen Team vor

Bisher ziehen diejenigen, die gespendet haben, dafür, dass Dinwiddie für die Los Angeles Lakers, die Philadelphia Sixers oder die Portland Trail Blazers spielt, um nur einige Teams zu nennen. Ein Fan warnte,

Sie wissen, wie das Internet funktioniert… die Fans werden Sie am Ende in die G-Liga oder so schicken‘.

Dinwiddie erklärte Shams Charania von „The Athletic“, dass er sich die Kraft der Unterstützung durch seine Fans anstelle von „Schuhfirmen“ zunutze machen wolle. Dinwiddie, der sich selbst in seinem Twitter-Profil als „Technik-Typ mit Sprungfeder“ beschreibt, hat noch einiges vor sich. Beim letzten Check hat er von seinem Ziel von über 24 Millionen Dollar nur 944 Dollar aufgebracht.

Der NBA-Star stellte weiter klar, dass die Bitcoin-Spendensammlung nichts mit seinem Streben zu tun hat, seinen Vertrag zu symbolisieren, wie der NBA-Star in einem Tweet sagte,

Nur um das klarzustellen, dies hat nichts mit meinem Sicherheitsmerkmal zu tun. Das ist ein völlig getrenntes Konzept und ein auf Profit ausgerichtetes Geschäftsvorhaben. (Das ist im Gange, sprechen Sie mit Tritaurian Capital.) Hier geht es eigentlich um ein System der freien Marktwirtschaft und um eine Entscheidung der FA.

Spencer Dinwiddie ist nicht die erste berühmte Person, die um Hilfe gebeten hat, und diese Versuche enden im Allgemeinen nicht gut. Im Jahr 2016 bat Kanye West den Technologie-Milliardär Mark Zuckerberg um eine Milliarde Dollar zur Unterstützung seiner Ideen, die dann aber ins Leere liefen. Leider wählte er für sein Plädoyer die Twitter-Plattform anstelle von Zuckerbergs Facebook.

OTC-Börsen helfen bei der Vereitelung

OTC-Börsen helfen bei der Vereitelung des 5-Millionen-Dollar-Bankraubs in Brasilien

Ein 5-Millionen-Dollar-Hack, der die Ermittler in Brasilien vor ein Rätsel gestellt hat, wurde mit Unterstützung der örtlichen OTC-Handelsschalter vereitelt.

Finanzinstitut laut Bitcoin Code

Ein Online-Raubüberfall im Wert von 5 Millionen Dollar in Brasilien, der auf ein multinationales spanisches Finanzinstitut laut Bitcoin Code abzielte, wurde bei der Banco Santander vereitelt, nachdem die Gelder bei lokalen OTC-Krypto-Börsen beschlagnahmt worden waren.

Die Täter zogen sofort los, um die gestohlenen Gelder in Bitcoin (BTC) umzuwandeln, doch das Bargeld führte dazu, dass viele der Bankkonten der Börsen nach Erhalt eingefroren wurden, wie die lokale Presse The Bitcoin Portal berichtet.

Die Medien behaupten, interne Dokumente von Santander erhalten zu haben, in denen eine Untersuchung des Vorfalls detailliert beschrieben wird und aus denen hervorgeht, dass die Institution nicht genau weiß, wie die Gelder gestohlen wurden.

5 Millionen Dollar wurden der Banco Santander in Brasilien gestohlen

Mitte April stellte Santander Unregelmäßigkeiten in der Buchführung des örtlichen Stahlherstellers Gerdau fest – darunter elf verdächtige Transaktionen im Wert von insgesamt 5 Millionen US-Dollar, die alle von einer einzigen IP-Adresse aus getätigt wurden.

Am 20. April wurde ein Polizeibericht eingereicht, in dem die Öffentlichkeit aufgefordert wurde, eine Untersuchung des Diebstahls einzuleiten.

Die Summen wurden auf die Bankkonten von vier OTC-Bitcoin-Handelsplätzen überwiesen. Lokale Medien berichten, dass acht an dem Fall beteiligte Personen angaben, dass die Bankkonten der Börsen, die die Gelder erhielten, eingefroren wurden. Nach Angaben eines anonymen OTC-Desk-Operators:

„Da es sich um einen sehr hohen Betrag von R $ 5 Millionen [$ 900.000] handelte, baten wir um einen Bankauszug vom ursprünglichen Konto. Als wir feststellten, dass das Geld, das wir erhielten, noch am selben Tag auf dem ursprünglichen Konto eingegangen war, blockierten wir die Operation. Sofort begann der Kunde, mich unter Druck zu setzen, die Bitcoin zu senden, aber ich tat es nicht. Kurze Zeit später sperrte die Bank mein Konto.

Santander verwirrt über den Diebstahl

Die Täter führten die Überweisungen von Santander über das Konto eines Firmenkunden, Mundial Illumination, aus.

Die Staatsanwaltschaft beschrieb den Vorfall: „Es ist, als ob ein Bankkonto eines Unternehmens in ein anderes Bankkonto eines Unternehmens eingedrungen wäre, um die Bank zu belasten.

Trotz Coronavirus zeigt Spaniens Steuerbehörde keine Gnade mit den Bitcoin-Inhabern

Die Agencia Estatal de Administracion Tributaria (AEAT), die spanische Steuerbehörde, hat angekündigt, trotz des derzeitigen globalen Wirtschaftsabschwungs, der durch die Coronavirus-Pandemie verursacht wird, mehr Briefe an Inhaber von Bitcoin Evolution(BTC) und anderen blockkettenbasierten Krypto-Währungen in der Nation zu verschicken, wie am 3. April 2020 berichtet wurde.

AEAT setzt spanische Krypto-Investoren auf den Hotseat

CoronaZu einer Zeit, in der die spanische Regierung zahlreiche Maßnahmen ergreift, um den Bürgern zu helfen, die verheerenden Auswirkungen des COVID-19-Virus abzufedern, darunter zinslose Mikrokredite für Anwohner, finanzielle Hilfe für Zeitarbeitnehmer und andere Linderungsmittel, hat die Steuerbehörde geschworen, keine Gnade gegenüber den Krypto-Investoren zu zeigen.

Aus naheliegenden Quellen hat die AEAT deutlich gemacht, dass sie plant, 66.000 Steuerbriefe an Krypto-Investoren in der Region zu versenden. Die Übung soll vom 1. April bis zum 30. Juni 2020 laufen.

Verglichen mit der Gesamtzahl der Steuerbescheide, die im vergangenen Jahr an Marktteilnehmer in kryptischer Währung verschickt wurden, die nur 14.700 betrug, stellt diese jüngste Übung einen Anstieg um 350 Prozent dar.

Eine lange Zeit wird kommen

Es ist jedoch erwähnenswert, dass der Fiskus auch anderen Sektoren, einschließlich der Vermietung von Immobilien und Einkommen aus dem Ausland, den Kampf ansagt, da die Agentur die Vorbereitungen in vollem Gange hält, um 1,5 Millionen Bescheide für Mietwohnungen an Bewohner und weitere 2,32 Millionen Briefe an diejenigen, die Bankkonten im Ausland haben, zu verteilen.

Obwohl Bitcoin (BTC) und andere Krypto-Währungen in Spanien noch nicht vollständig reguliert sind, unterliegen diese innovativen digitalen Vermögenswerte einer Kapitalertragssteuer (CGT) von 19 bis 23 Prozent, je nach der Höhe des Gewinns aus dem Verkauf der Münzen.

Insbesondere die spanische Steuerbehörde bemüht sich seit einiger Zeit verstärkt darum, Krypto-Inhaber zur Zahlung von Steuern zu bewegen.

Wie BTCManager im Oktober 2018 berichtete, verabschiedete die spanische Regierung einen Gesetzesentwurf, der es für Krypto-Investoren, die Bitcoin (BTC) und Altmünzen im Wert von bis zu 50.000 Euro (57.000 $) besitzen, verpflichtend machen soll, sich zu identifizieren und den genauen Betrag ihrer Krypto-Assets formell zu deklarieren.

Und im November 2018 fischte der AEAT die Details von etwa 15.000 Steuerzahlern heraus, die Kryptos in der Region besitzen.

Nein, Bitcoin ist nicht fast abgestürzt, Fehler kommen nie zur Produktionsfreigabe

Bitcoin (BTC) ist zwar die erste, größte und beliebteste Kryptowährung, aber sicherlich nicht perfekt. Auch wenn es oft als Standard für die Krypto-Welt angesehen wird, würde ein einziger Fehler an der richtigen Stelle ausreichen, um es zu beseitigen.

Bitcoin Profit ist die beliebteste Kryptowährung

Ein solcher Fehler wurde erst kürzlich entdeckt, und an diesem Dienstag haben die Bitcoin Profit Entwickler erfolgreich eine neue Softwareversion veröffentlicht, die die Schwachstelle behoben hat. Trotz der Tatsache, dass die Entwickler schnell reagierten und der Fehler in kürzester Zeit behoben wurde, hätte sein Missbrauch zu einer Katastrophe führen können, wenn er es in die Produktionsversion geschafft hätte. Tatsächlich hätte ein bösartiger Benutzer leicht das gesamte Netzwerk abstürzen können, wenn er es vor den Entwicklern gefunden hätte.

Aber Fehler schaffen es nie bis zur Produktionsveröffentlichung, da sie oft im Rahmen des Review-Prozesses entdeckt und gepatcht werden.

Wenn das Netzwerk ausfallen würde, könnte das Netzwerk vorübergehend unbrauchbar gewesen sein. Offensichtlich ist dies ein sehr ernstes Problem, und es wird als einer der Top-3-Fehler angesehen, die jemals auf Bitcoin gefunden wurden, wie Berichte zeigen.

Laut dem Professor für Informatik an der Cornell University, Emin Gün Sirer, hätte das Netzwerk für weniger als 80.000 Dollar heruntergefahren werden können. Er behauptet, dass selbst 0-Tage-Angriffe oft mehr kosten als das und dass der motivierte Mensch Bitcoin für immer hätte vernichten können.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Fehler nicht im Protokoll selbst gefunden wurde. Stattdessen wurde es in seiner Software-Implementierung entdeckt. Das bedeutet, dass auch andere Kryptos, die durch die Verwendung von Bitcoin Core Code erstellt werden, anfällig sind, wie z.B. Litecoin. Dennoch müssen sich die Inhaber von Litecoin keine Sorgen machen, auch dieser Fehler wurde behoben.

Die möglichen Folgen des Missbrauchs

Die offiziellen Berichte beschreiben den Fehler als eine Denial-of-Service-Schwachstelle. Angeblich war es seit letztem Jahr im Bitcoin Core enthalten, und es erlaubte den Bergleuten, „vergiftete“ Blöcke zu bauen, indem sie gefälschte Transaktionen mitnahmen, die dieselben Münzen mehr als einmal ausgeben. Der vergiftete Block würde dann die Software von so ziemlich jedem, der sie erhält, zum Absturz bringen.

Dies ist in der Regel nicht möglich, da BTC ein P2P-Netzwerk ist, das aufgrund zahlreicher Knoten funktionieren kann, mit denen bestätigt wird, dass jede Transaktion den Regeln der Blockchain entspricht. Da jedoch etwa 95% der Knoten Core verwenden, könnten alle von ihnen sofort durch den vergifteten Block getötet worden sein. Und das ist nicht das Schlimmste – es hatte auch das Potenzial, das gesamte Netzwerk komplett zu zerstören.

Trotz der Gefahr wurde die Katastrophe vermieden, was am Ende alles ist, was zählt. Außerdem, wie Andreas M. Antonopoulos sagte, ist die Erfolgsbilanz von Core nach wie vor die beste der Branche, weshalb Anleger nicht davon abgehalten werden sollten, die Münze zu verwenden.