Krypto

Mehr Millennials nutzen Bitcoin-Marktplätze wie Paxful, um in den Kryptowährungsmarkt zu investieren

Immer mehr Jahrtausende nutzen Bitcoin-Marktplätze und Peer-to-Peer-Börsen wie Paxful, um in den Kryptowährungsmarkt als Wertspeicher und alternatives Zahlungssystem für Banken zu investieren.

Millennials besser geeignet, die Einführung von Cryptosoft zu leiten

Anfang dieses Jahres erklärte der Professor der Columbia University Business School, Chris Castiglione, dass Jahrtausende besser geeignet sind, die Einführung von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum zu leiten, weil sie in der Lage sind, die Risiken zu managen, die mit der Cryptosoft Transaktion mit und der Investition in Kryptowährungen verbunden sind.

„Ich denke, dass der Krypto-Markt für Millennials attraktiv ist, weil er ein Raum mit viel Wachstum und Risiko ist. Menschen, die über 40 Jahre alt sind, werden wahrscheinlich mit einer Karriere und Familie niedergelassen sein und weniger geneigt, in ein so schnell wachsendes, volatiles Feld einzusteigen. Es ist die gleiche Weise mit Startup-Gründern in den letzten 2 Jahrzehnten. Millennials scheinen auch viel besser digital zu sein als Gen X oder Babyboomer“, erklärte Castiglione.

Kryptowährungs-Wallets und -Börsen ermöglichen es Benutzern, mühelos Kryptowährungen zu senden, zu empfangen, zu speichern und in diese zu investieren, ohne dass technisches Wissen über Blockchain-Technologie und kryptographische Systeme benötigt wird. Durch die einfache Eingabe von Wallet-Adressen und die Verwaltung von Backups privater Schlüssel ist es für Neueinsteiger also möglich, Bitcoin relativ einfach zu senden, zu empfangen und zu speichern.

Bitcoin bietet völlige finanzielle Unabhängigkeit und Freiheit, da es die Beteiligung von Drittanbietern wie Banken ausschließt. Selbst an Börsen und Marktplätzen wie Paxful, die Peer-to-Peer sind, können Benutzer Bitcoin kaufen und verkaufen, ohne von Finanzinstituten abhängig zu sein.

Da es keine vertrauenswürdigen Drittanbieter gibt, können unvorsichtige Fehler wie das Senden von Geldern an die falsche Bitcoin-Adresse oder das falsche Konto zu dauerhaftem Geldverlust und nicht behebbaren Fehlern führen. Castiglione erklärte, dass Einzelpersonen, um Kryptowährungen zu nutzen, über eine gewisse digitale Kompetenz verfügen müssen, und daher sind Jahrtausende besser geeignet, Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum einzuführen.

„Viele der Menschen, die mit Kryptowährungen und Token beginnen, scheinen im Alter von etwa 22-40 Jahren zu sein. Aber offensichtlich ist alles möglich, und ich könnte viele Ausnahmen von der Regel auflisten“, Castiglione.

Millennials Kern von Krypto

In Anbetracht der Aussage von Castiglione ist es keine Untertreibung zu behaupten, dass Millennials ein Kernstück des Kryptos sind. Studien zufolge haben Jahrtausende in den letzten Jahren das Vertrauen in Banken und Finanzinstitute verloren, so dass der Kryptowährungssektor in der idealen Position ist, um junge Nutzer anzusprechen.

Bitcoin-Dienstleister und Peer-to-Peer-Marktplätze wie Paxful haben begonnen, einen raschen Anstieg der Aktivität von Jahrtausenden auf ihren Plattformen zu beobachten, und da Jahrtausende Kryptowährungen in Zukunft stärker nutzen, werden Plattformen wie Paxful in der Lage sein, exponentiell in Bezug auf Benutzerzahl und Benutzeraktivität zu wachsen.

„Als Meister des Nebengeschäfts und Herausforderer des traditionellen 9-5 Arbeitslebens früherer Generationen begrüßen Millennials die Blockkette mit offenen Armen“, betonte Storm CEO Simon Yu und betonte, dass Kryptowährungen auch für Millennials zu einer Chance geworden sind.