Bitcoin

Nein, Bitcoin ist nicht fast abgestürzt, Fehler kommen nie zur Produktionsfreigabe

Bitcoin (BTC) ist zwar die erste, größte und beliebteste Kryptowährung, aber sicherlich nicht perfekt. Auch wenn es oft als Standard für die Krypto-Welt angesehen wird, würde ein einziger Fehler an der richtigen Stelle ausreichen, um es zu beseitigen.

Bitcoin Profit ist die beliebteste Kryptowährung

Ein solcher Fehler wurde erst kürzlich entdeckt, und an diesem Dienstag haben die Bitcoin Profit Entwickler erfolgreich eine neue Softwareversion veröffentlicht, die die Schwachstelle behoben hat. Trotz der Tatsache, dass die Entwickler schnell reagierten und der Fehler in kürzester Zeit behoben wurde, hätte sein Missbrauch zu einer Katastrophe führen können, wenn er es in die Produktionsversion geschafft hätte. Tatsächlich hätte ein bösartiger Benutzer leicht das gesamte Netzwerk abstürzen können, wenn er es vor den Entwicklern gefunden hätte.

Aber Fehler schaffen es nie bis zur Produktionsveröffentlichung, da sie oft im Rahmen des Review-Prozesses entdeckt und gepatcht werden.

Wenn das Netzwerk ausfallen würde, könnte das Netzwerk vorübergehend unbrauchbar gewesen sein. Offensichtlich ist dies ein sehr ernstes Problem, und es wird als einer der Top-3-Fehler angesehen, die jemals auf Bitcoin gefunden wurden, wie Berichte zeigen.

Laut dem Professor für Informatik an der Cornell University, Emin Gün Sirer, hätte das Netzwerk für weniger als 80.000 Dollar heruntergefahren werden können. Er behauptet, dass selbst 0-Tage-Angriffe oft mehr kosten als das und dass der motivierte Mensch Bitcoin für immer hätte vernichten können.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Fehler nicht im Protokoll selbst gefunden wurde. Stattdessen wurde es in seiner Software-Implementierung entdeckt. Das bedeutet, dass auch andere Kryptos, die durch die Verwendung von Bitcoin Core Code erstellt werden, anfällig sind, wie z.B. Litecoin. Dennoch müssen sich die Inhaber von Litecoin keine Sorgen machen, auch dieser Fehler wurde behoben.

Die möglichen Folgen des Missbrauchs

Die offiziellen Berichte beschreiben den Fehler als eine Denial-of-Service-Schwachstelle. Angeblich war es seit letztem Jahr im Bitcoin Core enthalten, und es erlaubte den Bergleuten, „vergiftete“ Blöcke zu bauen, indem sie gefälschte Transaktionen mitnahmen, die dieselben Münzen mehr als einmal ausgeben. Der vergiftete Block würde dann die Software von so ziemlich jedem, der sie erhält, zum Absturz bringen.

Dies ist in der Regel nicht möglich, da BTC ein P2P-Netzwerk ist, das aufgrund zahlreicher Knoten funktionieren kann, mit denen bestätigt wird, dass jede Transaktion den Regeln der Blockchain entspricht. Da jedoch etwa 95% der Knoten Core verwenden, könnten alle von ihnen sofort durch den vergifteten Block getötet worden sein. Und das ist nicht das Schlimmste – es hatte auch das Potenzial, das gesamte Netzwerk komplett zu zerstören.

Trotz der Gefahr wurde die Katastrophe vermieden, was am Ende alles ist, was zählt. Außerdem, wie Andreas M. Antonopoulos sagte, ist die Erfolgsbilanz von Core nach wie vor die beste der Branche, weshalb Anleger nicht davon abgehalten werden sollten, die Münze zu verwenden.